30 Jahre und Kunstaustellung

Für uns Hofbewohner:innen war es ein schönes Erlebnis, sechs Wochen lang mitten in einer Kunstaustellung zu leben. Viele Besucherinnen und Besucher haben sich in der Zeit an den Austellungsobjekten im Freien erfreut, die auf dem ganzen Hofgelände verteilt zu finden waren. Auch die Veranstaltungen, die die Ausstellung begeleitet haben, waren sehr gut besucht.

Am 10. Oktober bauen die Künstler:innen ihre Werke wieder ab.

Doch zum Glück bleiben einige davon. Der SPROSSENORNITHOPTER von Wilhelm Körner, gleich am Eingang des Hofes, der an eine Himmelsleiter erinnert, LIEBENDE HÄNDE – sieben großformatige Fotografien an den Gebäuden von Susanne Trapp und Douglas Antonio, RAUM DER STILLE – ein kleiner Mediationsplatz am Ende der lyrischen Allee von Susanne Trapp und die LIEBE, die wir alle so dringend brauchen. Sie bekommt zwar einen neuen Platz - da wir vom Straßenbauamt nicht länger die Genehmigung so dicht an der B 207 bekommen konnten - bleibt uns aber erhalten.

Eine kleine Fotogalerie zeigt die einzelnen Werke.