Unsere Käserei – mit Laib und Seele

Wir betreiben seit über 25 Jahren eine eigene Hof-Käserei, die von Brie bis zum Hartkäse-Laib eine ganze Reihe bekannter, aber auch eigener Käsekreationen nach bester Handwerkskunst herstellt.

Die Milch für unseren Käse stammt dabei ausschließlich von unseren eigenen Kühen, die nur hofeigenes Futter bekommen. So wissen wir genau, was drin ist - und Sie wissen es auch. Was gibt es auch Herrlicheres als die Gewissheit, dass nur die Milch unserer 35 Milchkühe jeden Tag zu leckerem Fredeburger-Käse verarbeitet wird? Denn die Milchqualität und der Geschmack hängen ganz entscheidend vom Futter ab. Und das kennen wir ganz genau.


Unsere Kühe stehen im Sommerhalbjahr draußen auf unseren Weiden und fressen saftiges Gras und frischen Klee. Im Winterhalbjahr, wenn sie sich überwiegend im offenen Laufstall bewegen, bekommen sie möglichst viel gutes Heu und hochwertige, eigene Gras-Silage. So schaffen wir beste Voraussetzungen für einen schmackhaften Käse.

Neben der Frische der Milch sind die besondere Rezeptur und Herstellung, der anschließende Reifeprozess des Käses, die Geduld unseres Käsemeisters und die Lagerung in unserem Käsekeller das besondere Geheimnis unserer Fredeburger Hofkäse.

Regelmäßig lässt Lothar de Vries, unser Käsemeister, auch die Qualität der Milch und aller Produkte überprüfen: Von der Lebensmittelsicherheit bis zur sog. Prozesshygiene. So haben Sie die Gewähr, dass alles mit rechten Dingen zugeht.

Der größte Teil der Fredeburger Milch wird zu Rohmilchkäse, Quark und Joghurt verarbeitet. Dafür benötigen wir täglich ca. 400 l frische Milch. Rohmilchkäse ist Käse aus Milch, die zu Beginn des Käsereiprozesses nicht pasteurisiert wurde. Dass macht den Käse so außerordentlich gut und intensiv im Geschmack.

Übrigens: Unsere Kuhmilchkäse bekamen in den letzten Jahren immer wieder viele Auszeichnungen und Medaillen von Verbraucher- und Fachjurys u.a. des Käseverbandes. Zuletzt wurden wir sogar für unser gesamtes Sortiment mit dem Norddeutschen Käsepreis ausgezeichnet. Dieser Preis wird von Slow Food Hamburg und dem Freilichtmuseum am Kiekeberg an handwerklich arbeitende Milchverarbeiter vergeben, die sich in besonderer Weise um die norddeutsche Käsekultur kümmern.

Unsere Käsekreationen

Käsemeister Lothar de Vries und sein Team stehen bei uns mit ihrem besonderen Händchen und den vielen eigenen Rezepten für eine ganze Fülle an leckeren Käsekreationen. Derzeit umfasst unser Sortiment neben Joghurt und Quark zwölf verschiedene Hof-Käse in unterschiedlichen Altersstufen. Neugierig geworden?


Hartkäse: 

Der Lauenburger Hartkäse wird nach einem Bergkäserezept hergestellt und reift 3 – 12 Monate in unseren Käsekellern. Der Geschmack reicht je nach Reifegrad von mild bis aromatisch-würzig.   

 

Schnittkäse:

Fredamer und Hofgouda, der Lieblingskäse aller Kinder, sind typische Schnittkäse. „Schnittkäse“ besagt, dass der Käse nicht „bröckelt“ und nicht „schmiert“, sondern ideal zu schneiden ist. 
 Tilli, ein milder, tilsiter-ähnlicher Käse, mit Schlitzlochung und verschiedenen Würzrichtungen, wie Basilikum-Knoblauch, Pfeffer-Ingwer, Bockshornklee und Kümmel ist ein weiterer beliebter Schnittkäse. Diese Käsesorten werden alle jung und gereift verkauft. In der Regel lagern sie dafür 6 bis 12 Wochen

 

Weichkäse:

Verschiedene cremige Brie-Variationen runden unser Sortiment ab. Es gibt Pirschbach-Brie, mit samtigem Weißschimmel, delikat-sahnigen Domänenländer mit Rotschmiere oder Domowoj, der außen mit Weißwein und Pfeffer behandelt („affiniert“) ist. 

Finden Sie heraus, was ihr Lieblingskäse ist, denn alle Käse gibt es bei uns natürlich im Hofladen! 

 



Wir laden Sie herzlich ein zu unseren nächsten Probieraktionen im Hofladen

Probieren Sie die neuen demeter- Müslis von Spielberger.

Freitag, 21. Juni von 10 - 17 Uhr